Herzlich Willkommen bei Partyservice Halle Online Shop!

Schön, dass Sie unsere Webseite besuchen!

Liebe Kunden unser Shop ist noch nicht mit Angeboten gefüllt. Bitte fragen Sie bei Essenswünschen bzw. geplanten Events direkt über unser Kontaktformular nach oder rufen sie uns einfach an. Danke Ihre Mahlz(w)eit.


Catering Partyservice Halle / S. und Umgebung
Wir kümmern uns um Sie.

Bei  Partyservice Halle Mahlz(w)eit finden Sie vieles zu den Themen; Catering Essen, Wein, Ernährung, Leihgeschirr, Planung, Organisation und Event.

Sie sind auf der Suche nach einen individuellen, frischen Essen für ihe Veranstaltung und / oder eine Location?


Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir planen exklusive und ausgefallene Veranstaltungen nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen und bieten Ihnen dazu die passenden Räumlichkeiten, aber nicht nur dies;

Unter "- ANGEBOTE -" finden Sie schnell und unkompliziert passende Speisen, für alltägliche Anlässe. Holen Sie sich Anregungen für Ihr ganz persönliches Event oder kontaktieren Sie uns.



Bestellen sie den Service mit
Sie bestimmen was sie essen...

Sie sind auf der Suche nach einem Catering?

 

Jahreszeitlich wechselnde Speisen, immer frisch lecker regional. Einfach Menü oder Buffett, zusammenstellen, in den Warenkorb legen, bezahlen und bei uns abholen. Lieferung auf Anfrage

 

 

Wie funktioniert unser PartyService online Shop?

 

Der Mindestbestellwert beträgt 200 €. Alle Preise sind Bruttopreise, also inklusive 7% MwSt.

 

 

 

Speisen auswählen            Warenkorb prüfen und abschicken         Abholen



Lebensmittel Mittel zum Leben
Frische Lebensmittel sind das A&O

Zwei Köche, zwei Kochstyls, zwei Geschmäcker ein Grundsatz: FRISCHE

 

Wir werden immer wieder gefragt wo wir unsere Speisen zubereiten. Einfache Antwort "Imbiss-ness Center" in Halle. Bei uns wird noch frisch gekocht. Wir achten auf die alternativen Ernährungsgrundsätze (Blog) und verwenden beispielsweise nur natürliche Salze und kein industriell hergestelltes Flour- oder Jodsalz. Unter Mahlz(w)eit können sie unseren kulinarischen Wertegang nachlesen. Kommen sie gern auf eine MAHLZEIT vorbei. Wir freuen uns.


Unsere Bestseller


Rund ums Essen Blog


Riesling Gala 2015


Vinamundi.de Riesling Gala 2015 Dittmarkooperation  ist dabei!


Die Neuauflage der Vinamundi.de Riesling Gala findet am 28.03.2015 in Halle Saale statt.Die Veranstaltung im Raubtierhaus im Berg Zoo Halle / Saale verspricht, neben einer aussergewöhnlichen Kulisse, Rieslingen deutscher Top Erzeuger und dem Besten was Saale Unstrut zu bieten hat, auch ein besonderes Kulinarium. Der Eventkoch Daniel Dittmar wird mit einem 7 Gänge Menü den Abend perfekt machen.
Karten über www.vinamundi.de

AHA Stadtmagazin über Mahlzweit BISTRO


Umweltgift in Milch & Futtermittel&


Umweltgift in Milch und Futtermitteln

In Milch und Futtermitteln von Betrieben im Kärntner Görtschitztal ist das Umweltgift Hexachlorbenzol (HCB) festgestellt worden. Vorgeschriebene Grenzwerte wurden um das Vierfache überschritten. Eine Gefährdung der Konsumenten liege bisher nicht vor, sagte Agrarlandesrat Christian Benger (ÖVP).

HCB wurde früher als Beizmittel gegen Pilzerkrankungen bei Getreide eingesetzt. Seit mehr als 13 Jahren ist das Mittel weltweit verboten. Das Umweltgift kann zudem als Nebenprodukt bei chemischen Prozessen entstehen. Ausgelöst worden sei die Umweltgefährdung durch Emissionen ungeklärter Herkunft, so Benger. „Das HCB ist in der Milch und in Futtermitteln festgestellt worden. Die Werte haben die zulässigen Grenzwerte überschritten, dies ist mir gestern in der Nacht mitgeteilt worden. Ich betone ganz ausdrücklich: Bisher hat keine Gefährdung der Konsumenten stattgefunden.“ Es seien sofort Maßnahmen eingeleitet worden, die Futtermittel würden entsorgt, weder Milch noch Fleisch werde in den Handel kommen. Betroffen von der Kontamination sind bis zu 35 Betriebe im Görtschitztal, bei „einer Handvoll“ von ihnen wurde das Umweltgift bereits nachgewiesen. Die betroffenen Betriebe („allesamt Milchbetriebe“) seien gesperrt worden.

Mehrere 100 Kühe vor Schlachtung

Bereits seit Ostern sei bekannt, dass es eine Belastung im Görtschitztal gibt, bis Dienstag seien die gesetzlichen Grenzwerte für das Umweltgift aber nicht überschritten worden. Die kontaminierte Milch und die Futtermittel - es geht um Heu und um Gras - werden vernichtet. Die Kühe, es dürfte um mehrere hundert gehen, werden geschlachtet. Sollte das Fleisch belastet sein, wird es nicht zum Verkauf freigegeben. Wie viele Tiere genau betroffen sind, wird noch erhoben.

Chemiebetriebe als Auslöser: Kein Kommentar Bengers

Der Herkunft der Emissionen werde jetzt auf den Grund gegangen. Die Frage, ob die Überschreitung bei den Hexachlorbenzol-Werten etwas mit den im Görtschitztal angesiedelten chemieverarbeitenden Betrieben zu tun habe, wollte Benger nicht beantworten. Die Milch sei nach dem Umweltgift untersucht worden, das Überschreiten der Grenzwerte sei erstmalig aufgetreten. Das gesamte Görtschitztal werde ab Donnerstag einzelbetrieblich untersucht, so Benger. Das Umweltgift sei über die Luft in das Futter und dann in die Milch gelangt.

Auf die Frage, ob durch die Luftemission nicht doch auch Menschen betroffen sein könnten, sagte Benger: „Das mag sein, hier gilt es jetzt zu prüfen, wie die Situation ist. Die Konzentration in der Milch, die erstmalig die Grenzwerte überschritten hat, ist ein erstes Ereignis.“

LK-Präsident vermutet „Verursacher in der Region“

Johann Mößler, der Präsident der Kärntner Landwirtschaftskammer, sagte: „Es muss einen Verursacher in der Region geben.“ An Umweltlandesrat Rolf Holub (Grüne) erging die Aufforderung, die Quelle des Umweltgifts in dem Kärntner Tal zu finden. Bei anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen im Tal wurden zunächst keine Grenzwertüberschreitungen festgestellt. Benger und Mößler betonten, dass die Bauern in dieser Sache Opfer seien. „Ich werde alles unternehmen, damit den Bauern kein Schaden erwächst“, sagte der Agrarlandesrat. Am Donnerstag soll es in der Landesregierung Gespräche zum weiteren Vorgehen geben. Ein Sprecher des Unternehmens Kärntner Milch sagte zur APA, die betroffenen Betriebe seien keine Lieferanten der Molkerei.

Das „dreckige Dutzend“

Bei Hexachlorbenzol handelt es sich um einen Stoff, der früher als Trockenbeizmittel bei Getreide eingesetzt wurde. Es gehört zu den zwölf Stoffen („Dreckiges Dutzend“), die durch das Stockholmer Übereinkommen weltweit verboten wurden. Die APA hatte von einer Überschreitung des Grenzwertes von 400 Prozent gesprochen, dieser Wert wurde jedoch vom Landesveterinär Harald Rema dementiert.

Links:


Quelle; http://kaernten.orf.at/news/stories/2681428/

So dreckig ist unser Trinkwasser


Metalle, Pestizide und Antibiotika: Die Zeitschrift Öko-Test hat im Trinkwasser mehr Schadstoffe gefunden als gedacht. Wie gefährlich viele Verunreinigungen sind, ist unklar. Wo das Wasser besonders stark belastet ist.



Wasser aus dem Wasserhahn sieht klar und sauber aus, doch laut Öko-Test ist es genau das nicht. Bei Stichproben von Trinkwasser in 69 deutschen Städten wurden oft Rückstände von Gadolinium gefunden, das als Kontrastmittel in der Magnetresonanztomografie (MRT) angewendet wird.

Doch nicht nur dieses Metall tummelt sich im deutschen Trinkwasser. Mitunter wird das Wasser auch durch Pestizide und Antibiotika belastet. Besonders betroffen sind Städte an Rhein und Ruhr, aber auch in Nürnberg, Münster und Fürth wurden die Tester fündig.

Krankenhäuser haben an der Trinkwasserbelastung in Deutschland allerdings nur eine Teilschuld. Auch so, wie viele von uns sich verhalten, hinterlassen wir Verunreinigungen im Trinkwasser. So sollen laut Dagmar Vohburger von der Deutschen Krankenhausgesellschaft rund 80 Prozent Arzneimittelrückstände im Abwasser von den privaten Haushalten stammen, in denen abgelaufene Medikamente oft über die Toilette und den Ausguss entsorgt werden.

Wo das Trinkwasser am stärksten belastet ist

 

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/test-in-69-staedten-so-dreckig-ist-unser-trinkwasser/10636556.html

0 Kommentare

So wirkt Mererrettich


So wirkt Meerrettich

  in Naturmedizin aktuell
vom


Zu medizinischen Zwecken werden von der Meerrettich-Pflanze ausschließlich die bis zu 50 cm langen und etwa 6 cm dicken Wurzeln des Meerrettichs verwendet. Meerrettichwurzeln können Sie frisch gerieben oder als Aufbereitung in Form von Tabletten und Kapseln sowie als Frischsaft einnehmen. Zur äußerlichen Anwendung sind Einreibungen, Packungen und Auflagen aus der Wurzel geeignet. Beim Zerkleinern der Wurzel bauen die in der Wurzel enthaltenen Enzyme die Glucosinolate zu flüchtigen Senfölen (Allysenföl und Phenylethylsenföl) ab, die stark keimtötend gegen Viren und Bakterien wirken. So wirkt Meerrettich:


-   keimtötend

-   entzündungshemmend

-   krampflösend

-   durchblutungssteigernd

-   schleimlösend

-   harntreibend

-   immunstärkend

Meerrettich wird auch das „Penicillin der Bauern" genannt, denn seine keimtötende Wirkung steht der eines Antibiotikums in nichts nach. Forscher der Universität Freiburg hatten herausgefunden, dass die Senföle aus der Meerrettichwurzel gegen 13 Keime wirksam sind und konnten vor einiger Zeit nachweisen, dass diese Senföle sogar multiresistente Bakterien wie Staphylococcus aureus abtöten können. Anwendungsgebiete des Meerrettichs sind:

Innerlich:

-   Infekte der Atemwege (Bronchitis, Nebenhöhlenentzündung, Erkältungen)

-   Harnwegsinfekte

-   Blasensteine

-   Immunstärkung

Äußerlich:

-   Muskelschmerzen

-   Rheuma

-   Gicht

-   Husten

Wie Sie den Meerrettich am besten anwenden, lesen Sie gleich.

Quelle: http://www.fid-gesundheitswissen.de/so-wirkt-meerrettich/103064661/

0 Kommentare

Natürliches Salz gleich Lebenselexir


058 – Salz - Lebenselexir

01 - Salz - Lebenselexir
02 - Die Fluor Mafia
03 - Salz, China, Besteuerung, Monopol, Druckmittel
04 - Eine "salzlose Kost" bei Bluthochdruck ist fatal
05 - Die industrielle Salzherstellung
06 - Salz als Politikum

01 - Salz - Lebenselexir

http://www.watercure2.org/interesting_facts.htm#top

Würde alles Salz aus unserem Körper entfernt werden so würde der Körper keine 48 Stunden überleben. Salz ist lebensnotwendig für den Wasseraushalt unseres Körpers. Jod ist wichtig für die Produktion des Hormons Thyroxin, welches die Zellen stimmuliert ihre Osimonische Aufgabe der Wasserverteilung zu übernehmen. Jodmangel führt zu einem Kropf und in der Folge zu Atemproblemen, trockener Haut, Gleichgewichststörungen etc. lange bevor ein Kropf sichtbar wird. Natürliches Salz hat unzureichend Jod. Zuviel Jod hat den gegenteiligen Effekt. Ausreichend Salz (7gr/Tag) und Kalzium (800mg/Tag) sind Voraussetzung für niedrigen Bluddruck und Langlebigkeit. Unser Geschmackssinn meldet zuviel oder zuwenig Salz, nicht jedoch Kalzium. Überhaupt melden die Geschmacksrezeptoren Süss, Bitter, Salzig, Sauer damit wir uns richtig ernähren können. Mehr darüber weiter unten von Dr. Schnitzer. Die Forschung über gesunde Ernährung ist heute noch in Kinderschuhen und wird nur von einer Industrie betrieben die auf ihren eigenen Vorteil bedacht ist. Ein Beispiel dafür ist der nächste Beitrag...

^^^ nach oben ^^^

02 - Die Fluor Mafia

1. The Fluoride Conspiracy. Why a toxic element is added to drinking water.

http://www.ekostv.com/node/125?PHPSESSID=f6bb75e02d7f26ec6ce70c8f1da86f1b

Robert Carlton, Ph.D, ehemaliger Environmental Protection Agency (EPA) Wissenschaftler, deckte 1992 in diesem Link die "Fluor Conspiracy" auf, welche einen weltweit - durch Nationale Regierungen durchgeführten - Betrug an der Menschheit darstellt.

Die Geschichte der Zwangsvergiftung der Weltbevölkerung durch Fluor begann in den 20ziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Regierungen begannen Fluor dem Leitungswasser beizumischen und behaupteten es wäre gesundheitsförderlich. In Wirklichkeit ist das "hochgiftige Fluor" welches in Trinkwasser, Zahnpasta, etc. beigemischt wird, eine Zwangsvergiftung der Weltbevölkerung und letztlich für die Häufung der Zivilisationskrankheiten wie Zahnverfall, Osteoporose, Krebs, Alzheimer, Bluthochdruck, usw. verantwortlich.

Vorangetrieben wurde diese bewusste Desinformation der Bevölkerung durch die Aluminium, Pharma und Waffenlobby. Sie sind in den gesetzgebenden Kremien vertreten die es durchgesetzt haben, dass in Ländern wie den USA keine Klagen gegen die Verantwortlichen des Skandals zugelassen werden. Gleichzeitig sind die wirtschaftlichen Interessen für eine "Beibehaltung der Fluorisierung der Menschheit" unumkehrbar wichtig für die mächtigen Aluminium, Pharma und Waffenlobbies.

Die Geschichte des Fluors begann 1924 mit der Gründung der Interessen Gemeinschaft Farben (I.G. Farben), durch die Freimaurer-Hintermänner des FED, welche seit 1913 beliebige Kredite schöpfen konnten, welche zu dem mächtigen IG-Farben-Kartell führten. 1928 verschmolzen Henry Ford und die American Standard Oil Company (The Rockefellers) ihre Vermögenswerte mit I.G. Farben und anfang 1930 waren es über hundert der mächtigsten Amerikanischen Unternehmen welche sich in die Deutsche Wirtschaft einkauften, bzw. diese zum Spottpreis übernahmen. Die "American I.G. Farben" wurde durch eine Holding kontrolliert deren Aufsichtsrat und "board of directors" bekannte Namen aufführte: Edsel Ford, President of the Ford Motor Company, Chas. E. Mitchell, President of Rockerfeller"s National City Bank of New York, Walter Teagle, President of Standard Oil New York, Paul Warburg, Chairman der FED und Bruder von Max Warburg dem Finanzier der Deutschen Kriegsbemühungen, Herman Metz, Direktor der Bank of Manhattan, kontrolliert von den Warburgs, und einer Reihe von anderen Mitgliedern die in den Nürnberger Prozessen proforma mit angeklagt aber letztlich freigesprochen wurden (Nicht von ungefähr blieb 1945 das Verwaltungsbebäude der IG Farben voll intakt erhalten, während alle Gebäude in der Umgebung total zerstört wurden).

1939 überschrieb die American Aluminum Company (ALCOA), damals der Welt grösster Produzent von Sodium Fluorid und die Dow Chemical Company - ihre im ersten Weltkrieg erbeuteten Technologien - an die IG-Farben in Deutschland. Colgate, Kellogg, Dupont und viele andere "auserwählte" Firmen, unterschrieben letztlich Kartellvereinbarungen mit I.G. Farben und kreierten damit eine machtvolle Lobby, welche Ian E. Stephen in seinem Buch "Fluoridation - Mind Control Of The Masses" 1995 als die "Fluor Mafia" bezeichnete, siehe http://www.trunkerton.fsnet.co.uk/fluoride_fantasies.htm.

Nach dem Kriegsende schickte die US Regierung Charles Eliot Perkins um die IG Farben Werke zu übernehmen. Die Deutschen Chemiker berichteten ihm von einem angeblich geheimen Projekt des Deutschen Generalstabs die Massen in jedem beliebigen Gebiet über Trinkwasserzusatz von Fluor gefügig zu machen. Fluor ist eine anti-psycho-pharmica welche nur in gewissen Gehirnbereichen tätig wird und den Menschen gleichgültig und unterwürfig macht. Es ist in rund einem viertel der bekanntesten Betäubungsmittel enthalten. Laut dem Rockefeller Report - so Stephen - betreibt der CIA bis heute ein top geheimes Program zur Kontrolle der menschlichen Verhaltensweise welche auf Fluor basiert.

Dass "Fluor" vom deutschen Generalstab eingesetzt wurde ist reichlich unwahrscheinlich. Diese teuflische Idee kam aus den USA wo die "vorbeugende Wirkung gegen Karies" 1939 von dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Gerald J. Cox, der Firma ALCOA, verbreitet wurde. ALOCA war der grösste Hersteller von giftigem fluoriden Abfall und wurde durch massive Fluor Schadensklagen bedroht. Cox hatte angeblich Tests mit Laborratten gemacht welche reduzierte Kariesschäden zur Folge hatten und so schlug er vor Fluor dem Trinkwasser beizufügen. 1947 wurde der langjährige ALCOA Anwalt Oscar R. Ewing, Chef der Federal Security Agency, eine Position welche ihm den Public Health Service (PHS) unterstellte. Er ermöglichte es, dass in den folgenden 3 Jahren 87 Städte in den USA ohne vorherigen Test ihr Wasser einfach begannen zu fluorisieren.

Die amerikanische "Erziehung und Forschung" wurde finanziert durch die Aluminium-, Düngemittel-, Pharma-, und Waffenhersteller die alle ein Interesse hatten ihre wachsenden Fluorabfälle los zu werden und gleichzeitig ihre Profite zu steigern. Durch die Medien wurde die Öffentlichkeit umerzogen und auf die Vorteile von Fluor hingewiesen die fortan in fluorisierte Pestizide, Fungizide, Ungezieferbekämpfungsmittel, Anesthesie und Betäubungsmittel, fluorisierten Pharmicas und einer ganzen Reihe andere Industrie- und Haushaltsprodukte wie Gels, Mundspühl- und Zahnpastas Anwendung fanden. Fluor ist ein Multibillionengeschäft dessen Ausstieg für die Fluorindustrie und Parmakonzerne tödlich wäre.

Edward Bernays gilt als Vater der PR (Public Relation) und er erklärte, dass die Massen alle Ideen einem "Doktor" abnehmen, weil er als eine Authorität gilt. Diese Doktoren welche für ihre Werbeauftritte für "Fluor" gekauft waren, wussten nicht, dass es nie Sicherheitstests und Abnahmen für Fluor gab. Fluor wurde der Öffentlichkeit durch eine massive Werbekampagne empfohlen und Gegner als unwissende Spinner ins Abseits gedrängt. Fluor wurde mit wissenschaftlichem Fortschritt gleich gesetzt und war resistent gegen Kritik durch eine endlose weltweite PR.

Wer englisch kann sollte den eingangs erwähnten Link lesen weil er ein vielfaches an Information widerspiegelt von dem was hier nur angerissen wurde.


2. Die Fluor Mafia

Dieser Artikel beschreibt zutreffend die Hintergründe der weltweiten Kampagnen, die behaupten, Fluoride würden den Kariesbefall verringern (was eine Lüge ist), während es in Wirklichkeit um die lukrative Beseitigung eines hochgiftigen Abfallstoffes der Aluminiumproduktion geht, mit dem man gleich noch eine "psychische Dämpfung" der Bevölkerung bewirken will.

Zahnkaries ist keine "Fluormangelkrankheit". Und was die eigentlichen Aufgaben des zahnärztlichen Berufes wären, die jedoch bis heute nicht wahrgenommen werden, habe ich auf dieser Seite beschrieben: http://www.dr-schnitzer.de/zahnarzt-aufgaben.html

Fluor, Aluminium und Alzheimer: Die Kombination der beiden giftig wirkenden Elemente ist eine teuflische, weit schlimmer noch als die Verwendung von Aluminium-Kochtöpfen allein, aus welchen sich vor allem mittels organischer Säuren aus den Nahrungsmitteln giftige Aluminiumsalze bilden. Zusammen mit tierischem Eiweiss, das bei dem Herbivoren Rind zu dem Rinderwahnsinn BSE führt, und das in der falschen üblichen Zivilisationskost des Frugivoren Mensch ebenfalls reichlich enthalten ist, bilden diese Gift-Eiweiss-Mischungen das perfekte Substrat, um die Alzheimer"sche Degeneration des Gehirns zu einer massenhaften degenerativen "Zivilisationskrankheit" zu machen. Mehr zu BSE und Alzheimer hier: http://www.dr-schnitzer.de/BSE.html

Mit freundlichen Grüssen
Dr. Johann Georg Schnitzer

^^^ nach oben ^^^

03 - Salz, China, Besteuerung, Monopol, Druckmittel

http://groups.yahoo.com/group/commonsalt/message/105
http://www.sph.emory.edu/PAMM
http://www.salt.org.il/frame_prod.html
http://www.salt.org.il/china1.html
http://www.salt.org.il/geo.html


Kommentar Max:

Der letzte Link zeigt vor allem die politische Signifikanz und sollte von jedem gelesen werden der diese englischen Link versteht. Sie belegen laut Prof. Ge Jianxiong von der Shanghai-Fudan University, dass Salz zu allen Zeiten als politisches Instrument in China eingesetzt wurde.

So wurden in der "The Three Gorges Dam Gegend" kürzlich unzählige Hinweisen ausgegraben die belegen, dass der "Grosse Herrscher Ying Zheng, erster Kaiser der Qin Dynasty (221-207 BC), über das Salz 6 Landesteile zusammenschloss, die später nachhaltig den Chinesischen Feudalismus bestimmten.

China verband sich mit dem Rest der Welt über zwei bekannte Strassen. Die sogenannte "Silk Road" begann am Chang, an der heutigen Stadt Xian, und führte nach Zentralchina durch Xinjiang. Die "Salt Road" auch "Cha Ma Ancient Road" geannt lag im Südwesten Chinas und transportierte Tee, Korn und Salz das ganze Jahr über auf ihren Lasttieren gen Westen.

Auch im mittelalterlichen Deutschland - wenn man so das Gebiet der Medici und Fugger umschreiben darf, bestimmten die "Auserwählten" den Handel mit essentiellen Gütern zu welchen das Salz und auch die Kommunikation (Thurn & Taxis) gehörten.}


^^^ nach oben ^^^

04 - Eine "salzlose Kost" bei Bluthochdruck ist fatal

Eine "salzlose Kost" bei Bluthochdruck zu verordnen, ist einer der häufigen fatalen Irrtümer der Medizin: Diese führt zu einer weiteren Blutverdickung, welche das Risiko fataler Herz-Kreislauf-Ereignisse weiter erhöht. Bluthochdruck ist nicht durch zu viel Salz, sondern durch zu viel (tierisches) Eiweiss in der Ernährung verursacht. Eine natürliche, artgerechte Ernährung - die übrigens weniger Salz braucht, um gut zu schmecken - normalisiert den Blutdruck innerhalb weniger Wochen auf natürlichem Wege. Links: http://www.dr-schnitzer.de/bluthochdruckstudie02-auswertungen.html http://www.dr-schnitzer.de/bhd002.htm (Buch "Bluthochdruck heilen").

Jodmangel in der Nahrung wird - eben so wie der Mangel an anderen Spurenelementen und Mineralstoffen - begünstigt durch falsche landwirtschaftliche Methoden, vor allem durch mineralischen Kunstdünger und Fäkaliendüngung. Kropf tritt vor allem dort auf, wo Mist und Jauche auf die Felder ausgebracht werden und deren lösliche Mineralien (Nitrate, Nitrite) und die durch anaerobe Fäulnisprozesse entstandenen Faulstoffe das Grund- und Quellwasser kontaminieren.

Das Beispiel zeigt, wie klug die schon im alten China entwickelte Methode des Kompostierens von Siedlungsabfällen war, welches durch die aerobe (den Luftsauerstoff nutzende) Verrottung die Bildung von Faulstoffen ebenso verhindert wie es Mineralstoffe und Spurenelemente organisch bindet und so in den biologischen Kreislauf zurückführt. Hat der teilweise Jodmangel in China mit der Vernachlässigung der Kompostierung in jüngerer Zeit zu tun? Es war das Verdienst von Dr. Eberhard Spohn (Zementwerke Blaubeuren), diese Kompostierung von Siedlungsabfällen durch Entwicklung entsprechender Anlagen wieder einzuführen und zur Förderung der Bodenfruchtbarkeit nutzbar zu machen.

Prinzipiell sind alle Elemente überall in der Natur vorhanden. Nur durch technische und chemische Manipulationen am Boden und an den Nahrungsmitteln kann es zur extremen Verarmung an einzelnen Elementen Kommen. Für den Nachweis der "Allgegenwart der Elemente" war Frau Prof. Ida Noddack-Tacke (1896-1978) für den Nobelpreis vorgeschlagen worden: http://idatacke.quickseek.com/

Der französische Landwirtschaftsprofessor Voisin hat - vorgetragen auf einem der Vitalstoffkongresse in den 1960er Jahren - den Mechanismus anhand des Spurenelements Kupfer im Zusammenhang mit der Kupfermangelkrankheit "Weide-Tetanie" der Rinder erläutert: Auf einer untersuchten Rinderweide war der Kupfergehalt in den Pflanzen gering, aber noch ausreichend, um das Auftreten dieser Krankheit zu verhüten. Als jedoch mineralischer Kunstdünger auf dieser Weide ausgebracht wurde, trat Weide-Tetanie bei den Rindern auf. Warum? Es war zwar immer noch gleich viel Kupfer im Boden enthalten - aber die Erhöhung des Bodengehalts an anderen Mineralien hat das prozentuale Gleichgewicht zu Ungunsten des Kupfers verschoben, so dass die Pflanzen nun weniger Kupfer aufnahmen und die Kühe nicht mehr genug Kupfer aufnehmen konnten, um vor der Weide-Tetanie geschützt zu sein.

Dieses Beispiel zeigt, dass es, wie meistens in allen Bereichen des Lebens - auf die Ausgewogenheit ankommt. Das gilt auch für Salz. Der Mensch braucht, wie alle Lebewesen, eine gewisse Menge Salz, jedoch nicht nur "Kochsalz" (NatriumChlorid = NaCl), sondern eine Reihe weiterer löslicher Salze und Spurenelemente. Im Blut des gesunden Menschen sind alle diese Salze im gleichen Verhältnis wie im Meereswasser enthalten. Einzige Ausnahme: Magnesium ist im Meerwasser relativ höher vorhanden. Die aus dem Meer gekommenen Landlebewesen bis zum Menschen haben sich also diese offensichtlich lebensnotwendige Zusammensetzung löslicher Salze im Blut als "inneren lebenserhaltenden Ozean" erhalten.

Deshalb ist "Voll-Meersalz" für die Ernährung des Menschen das gesundheitlich wertvollste Salz. In diesem sind alle lebensnotwendigen Spurenelemente - auch Jod - ausreichend enthalten. {Anmerkung Max: Jod ist nicht ausreichend im Salz enthalten laut dem 1. Beitrag... auch korrigiert sich Dr. Schnitzer weiten unten..} Allerdings hält nicht jedes "Meersalz" das, was es verspricht. Manche Salzmischungen enthalten nur einen Zusatz an Meersalz: "... mit Meersalz". Ausserdem wird bei der Gewinnung von Salz aus dem Meer teilweise die letzte, relativ schwer auszutrocknende "Restlauge" weggeschüttet - womit gerade die wertvollsten Spurenelemente weggekippt werden und nicht in solchem "Meersalz" enthalten sind. Man achte also darauf, ob es sich um wirkliches, ehrliches "Voll-Meersalz" handelt, in welchem alle Inhaltsstoffe des ursprünglichen Meerwassers enthalten sind. Verantwortungsbewusste Hersteller gewinnen dieses auf hoher See in Gegenden, wo die Umweltverschmutzung möglicht geringen oder keinen Eintrag verursacht hat. Der etwas höhere Gehalt an Magnesium ist von Vorteil, Magnesium ist ein Schutzfaktor vor Herzinfarkt.

Speisesalze aus Lagerstätten (auch "Steinsalz", usw.) besitzen nicht diese Ausgewogenheit, denn die verschiedenen Salze des Meerwassers haben verschiedene Kristallisationspunkte. Deshalb kristallisieren sie in verschiedenen Schichten aus, wenn ein Meer austrocknet - die schwer löslichen zuerst, die leicht löslichen zuletzt. Speisesalz wird meist aus der Schicht gewonnen, in welcher das NaCl (Kochsalz) auskristallisiert hat.


Kommentar Max:

Mit gebührendem Respekt, die letztenwissenschaftlichen Erkenntnisse belegen, dass Steinsalz wertvoller ist als Meersalz weil es keinerlei Temperaturveränderungen zur Gewinnung unterlag. Hier voran liegt das wegen der natürlichen Fuoride (0,03%) oft hinterfragte Himalayasalz}


^^^ nach oben ^^^

05 - Die industrielle Salzherstellung

(5) Die industrielle Salzherstellung


Von Max:

Die Herstellungsart lässt sich über den Salzgehalt und das spezifische Gewicht in Labors zurückrechnen. Je höher die Laugentemperatur vor der Kristallisierung um so höher ist der Salzgehalt nach der Verdampfung und um so niedriger das spezifische Gewicht. Siehe http://www.salt.org.il/prod1.html weiterer nicht zu unterschätzender Punkt sind die Herstellungsgebiete des Meersalz die sich seit jeher in meist dicht besiedelten umweltbelasteten Gebieten befinden, wo die Wasserbelastung schlechte Werte aufzeigt. D.h. selbst wenn der Vorzeigebetrieb in idealen Gebieten betrieben wird, so wird das gross der Produktion aus unkontorllierten Gebieten zugekauft.

Das ist beim ortsgebundenen Steinsalz nicht der Fall. Steinsalz hat zudem eindeutige Vorteile da es weniger salzig ist und rund 400 Mineralien und Spurenelemente hat. Meersalz hingegen bestenfalls 60-80.

Die klassischen Steinsalzhersteller haben an Vertrauen verloren, weil sie sich komplett der industriellen rieselfähigen Salzherstellung verschrieben haben. Der Markt verlangte reines weisses Salz welches über gefilterte Laugen in Verdampfern hergestellt wird. Verdampfer sind die Weiterentwicklung der Salzsieder. Selbstverständlich lässt sich auch Steinsalz über rekristallisierte Laugen erzeugen und unter beliebigen Bezeichnungen verkaufen. Sie sind fast alle heute rieselfähig weil sie in den Verdampfungsanlagen bis zu 1200 Grad erhitzt werden und damit alle wichtigen Stoffe im Salz kaputt machen. Natürlich erwähnt das moderne Marketing das alles nicht.

Natürliche Salzherstellung über natürliche Verdunstung erzeugt pro 100 m2 Verdunstungsfläche eben mal 10kg Salz im Jahr. Gemessen an dem Verbrauch weltweit von 200 mio Tonnen Salz pro Jahr ist das auch in Entwicklungsländer ein zu geringer Ertrag um wirtschaftlich von Bedeutung zu sein.

Die wenigen mechanisierten Steinsalz-Abbaugebiete erfahren gleichzeitig eine massive Imageschädigung durch die Salzbarone - wie beispielsweise beim Himalayasalz von dem viele berichten, dass dieses Steinsalz den Geschmack der Nahrung intensiviert und das Verlangen nach Süssigkeiten und Zwischenmahlzeiten deutlich reduziert.


^^^ nach oben ^^^

06 - Salz als Politikum

Salz als Politikum gehört zu den Seiten des Themas, die mir nicht bekannt waren.

Aufgrund Ihrer Mail habe ich bei den Firmen "Biomaris" und "Dangasal" aktuell recherchiert, da diese zu Zeiten meines Aufklärungsexperiments in Mönchweiler/Schwarzwald (1963 bis 1969) Meersalz auf hoher See gewonnen haben, um die Kontamination mit Siedlungsabfällen in Küstennähe zu vermeiden.

Ergebnis: Beide Firmennamen sind heute als Warenzeichen für Lukrativeres (Kosmetik, usw.) genutzt, Meersalz spielt nur noch als Zusatz oder in Form von Kräutersalz eine Rolle, über die Gewinnungsmethoden wird zumindest im Internet nichts mehr ausgesagt.

Vermutlich ist das Verfahren wegen gestiegener Personal- und Energiekosten eingestellt worden.

Mit freundlichen Grüssen
Dr. Johann Georg Schnitzer


Kommentar Max:

Vermutlich wurde nie Salz auf dem Meer gewonnen und dies war nur eine Marketingbehauptung. Laut Leserzuschrift wird Salz immer über Laugen gewonnen die in einem Verdampfer bei Temperaturen von 1200 - 1500 Grad das Wasser ausscheiden und die Kristalle abziehen. Ausnahmen kann bei Steinsalz vorkommen wo Salzsteine mit hoher Konzentration gemahlen werden können. Die Laugen haben in der Regel eine natürliche Sättigung von 26% Salzgehalt und erlauben einen höheren Reinheitsgrad.



Quelle:http://www.phoenix-zentrum.ch/wissen/vermischtes/max/10-058.html



0 Kommentare

START                                ANGEBOTE                              PARTYSERVICE /        CATERING                          LEIHGESCHIRR                        TAGESANGEBOTE IMBISSNESS CENTER                              ANFAHRT                                 ÜBER MAHLZWEIT    DITTMARKOOPERATION     DANIEL DITTMAR                    FINGERFOOD

VORSPEISEN                      ANTI PASTI